Sonntag, 13. November 2011

Kürbisrisotto

Ja, ich lebe tatsächlich noch und bin noch nicht verhungert wie die mangelnde Aktivität hier auf meinem Blog vermuten lässt :P
Wie bereits erwähnt, bin ich vor kurzem nach Würzburg gezogen und studiere. Beides Faktoren, die mich vom Kochen abhalten. Für 1 Person kochen ist doof und oftmals habe ich auch gar keine Zeit, weil ich erst abends um 8 aus der Uni komme. Letzte Woche habe ich mir allerdings Zeit genommen, um die Innenstadt Würzburgs ein bisschen zu erkunden. Auf dem Markt habe ich dann einen kleinen Kürbis und eine Karotte mitgenommen, regional und bio, was will man mehr? Außerdem gibt es hier im Reformhaus veganen Käse zu kaufen! hihi
Da ich abends auch 2 Gäste hatte, hat sich das Kochen natürlich umso mehr gelohnt!
Ach und sorry für das blöde Bild, die Lichtverhältnisse hier sind ziemlich bescheiden, deswegen musste ich mit Blitz fotografieren .___.





Zutaten für 4 Personen
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
1 Karotte
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Alsan
800ml Gemüsebrühe
220g Risottoreis
50g veganen Käse
4 EL Kürbiskerne
150ml Weißwein
Gewürze (Currypulver, Salz, Pfeffer, Thymian)
Für die Marinade: 1/2 TL Currypulver, 1/2 TL Thymian, 2 EL Olivenöl, etwas Salz & Pfeffer)

Den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen, die eine Hälfe in Würfel und die andere Hälfte in Spalten schneiden. Die Spalten zusammen mit dem Olivenöl und den Gewürzen marinieren). Ofen auf 180°C vorheizen. Etwas Alsan in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln und den Knoblauch kurz darin anschwitzen, dann den gewürfelten Kürbis, die gewürfelte Karotte und den Reis dazugeben und kurz mitbraten, bis der Reis glasig wird. Anschließend mit dem Wein ablöschen. Dann nach und nach die Gemüsebrühe dazugeben, wie das so ist bei Risotto immer wieder rühren, rühren, rühren bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden und der Reis gar ist. In der Zwischenzeit die Kürbiskerne kurz rösten und die Kürbisspalten für ca. 7 Minuten im Ofen backen. Das Risotto würzen und etwas geriebenen veganen Käse (Hefeflocken tun's auch) unterrühren. Zusammen mit den Kürbisspalten und den Kürbiskernen servieren.

Bon Appétit!

Kommentare:

  1. Mmmmmmh sieht das lecker aus... Wie gefällts dir in Wü? Da bin ich aufgewachsen... :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    Ich hab das gestern nachgekocht - war sehr lecker.
    Allerdings war ich doch sehr verwundert: Den Kürbis nur 7 Minuten in den Backofen?
    Hast du den vorher gekocht?
    Ich weiß ja nicht was du für nen Turbobackofen hast haha, aber das ist ziemlich utopisch. ;)
    Bei mir hat das jetzt locker ne halbe Stunde gedauert. Wollte ich nur mal anmerken. :)

    AntwortenLöschen
  3. nee, habe den nicht vorher gekocht... ich benutze eine mikrowelle mit ofenfunktion, da hat das wunderbar geklappt ^^

    AntwortenLöschen
  4. yummie, das sieht super lecker aus! tolle idee! :)

    AntwortenLöschen
  5. oh das sieht aber toll aus :DD

    AntwortenLöschen